gbm aufgaben ziele
Über die GBM - Aufgaben und Ziele

Die GBM ist eine traditionsreiche Gesellschaft mit einer langen Geschichte, ihre Wurzeln reichen bis in das 19. Jahrhundert zurück. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht eines der dynamischsten und zukunftsträchtigsten Forschungsfelder unserer Zeit: Die molekulare Biowissenschaft in allen ihren Ausprägungen wie Biochemie, Molekularbiologie und molekulare Medizin.

Die GBM veranstaltet wissenschaftliche Tagungen und Konferenzen, darunter die jährlichen Mosbacher Kolloquien, die Herbsttagungen und die Konferenzen der GBM-Studiengruppen.

Als Interessenvertretung der molekularen Biowissenschaftler nimmt die GBM Stellung zu fachlichen und berufsständischen Problemen, unterstützt Studierende und den wissenschaftlichen Nachwuchs, vergibt Preise und Auszeichnungen und beteiligt sich an Messen und Messekonferenzen. Eigene GBM-Arbeitskreise widmen sich dem Erfahrungsaustausch über Studiengänge und über biochemische Inhalte in der Mediziner-Ausbildung.

Seit jeher ist die GBM geistige Heimstätte führender Spitzenwissenschaftler, aus ihren Reihen gingen mehrere Nobelpreisträger hervor. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft, Journalisten, Behörden und Fachverbände anderer Disziplinen wenden sich an die GBM, wenn sie Expertise in Fragen der Biochemie und molekularen Biowissenschaften benötigen.

 

Zur Umsetzung der Ziele dienen:

Tagungen:

  • Mosbacher Kolloquium - mit seinen jährlich wechselnden Schwerpunktthemen
  • Molecular Life Sciences - Herbsttagung im zweijährigen Rhythmus an verschiedenen Orten
  • Messekonferencen - die Mitwirkung an der ANALYTICA Conference
    gemeinsame Tagungen mit anderen wissenschaftlichen Gesellschaften des In- und Auslandes
  • Studiengruppenkonferenzen – die Studiengruppen der GBM mit ihrer speziellen Thematik


Wissenschaftliche Auszeichnungen:

  • Auszeichungen an vorbildliche Wissenschaftler
  • Preise für hervorragende Habilitationen, Promotionen und Diplom-/Masterarbeiten
  • GBM-Lectures

 
Wissenschaftliche Journale:

  • BIOspektrum - unsere Mitgliederzeitschrift
    erscheint sieben mal jährlich mit wissenschaftlichen Beiträgen und laufenden Informationen der Mitglieder über aktuelle Fragen, Ereignisse und Vorhaben, z. B. Tagungen, Fortbildungsveranstaltungen, Stipendien, Austauschmöglichkeiten, u. a.
  • Biological Chemistry - unser Wissenschaftsjournal
    die inhaltliche und organisatorische Zusammenarbeit mit der monatlich erscheinenden, englischsprachigen Fachzeitschrift


Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses:

  • reduzierte Teilnehmergebühren für junge Mitglieder bei Veranstaltungen der GBM
  • Reisekostenbeihilfen für junge Mitglieder zum Besuch wissenschaftlicher Veranstaltungen der GBM, der Jahresveranstaltungen der Federation of the European Biochemical Societies (FEBS) und der International Union of Biochemistry and Molecular Biology (IUBMB) 
  • Stipendien im Rahmen des Fellowship Programms unserer europäischen Dachorganisation FEBS
  • Junior-GBM
    Jugendnetzwerk der GBM, in dem Studenten und Doktoranden an ihren Hochschulen Vortragsveranstaltungen, Diskussionen, Firmenbesichtigungen und vieles mehr organisieren.
  • Arbeitskreis "Young Investigators" – ein Netzwerk für Nachwuchswissenschaftler  
  • Arbeitskreis "Studium molekularer Biowissenschaften" 
    gibt einen Überblick über die Studienmöglichkeiten und nimmt Einfluss auf die inhaltliche und organisatorische Gestaltung der Studiengänge
  • Arbeitskreis "Biochemie in der Medizin"
    eine Platform, in welcher über aktuelle Entwicklungen in der Organisation, den Lehrinhalten und der Prüfungsverfahren dieser Studiengänge diskutiert und mitgestaltet wird
  • Arbeitskreis "Geschichte der Biochemie"
    Geschichten und Geschichte rund um die Biochemie 

 

Wissenschaftliche Netzwerke

  • Studiengruppen
  • Arbeitskreise
  • Tagungen


Öffentlichkeitsarbeit


Forschungs- und Bildungspolitik
Bemühungen zur Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen für Forschung und Lehre durch

  • die Mitarbeit in biologischen (VBIO), medizinischen (AWMF) und biotechnologischen (AGB) Dachverbänden
  • Vertreter in verschiedensten Beratungsgremien
  • als Ansprechpartner für Organisationen wie etwa der DFG
  • eigene Stellungnahmen zu aktuellen Themen
  • Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien oder Kommissionen

 

Weitere Tätigkeitsfelder:
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Beratung staatlicher Behörden
  • Beobachtung und Kommentieren berufsständischer Probleme.